Donnerstag, 1. Dezember 2011

Das Telefonbuch ist in seiner Print-Version tot!


Das gute alte Telefonbuch hat doch eigentlich schon lange ausgedient. Es braucht sehr viel Platz in Regal oder Schrank, denn das Telefonbuch kommt ja immer zu dritt: Bezirkstelefonbuch, Gelbe Seiten und die Ausgabe des kleinen regionalen Telefonbuchs. So erhält jeder Telefonkunde einen Bücherberg geliefert, der unter grossen Mühen nach Hause geschleppt werden will. Alle Angaben, die in einem herkömmlichen Telefonbuch verzeichnet sind, können bequem auch im Online-Telefonbuch herausgefunden werden. Die Bedienung ist nur wesentlich einfacher. Hier müssen keine Seiten nach alphabetischen Buchstaben oder Brancheneinteilungen umständig durchgeblättert werden. Sie geben kinderleicht einfach bloss den Namen der gesuchten Person, des gesuchten Objektes oder den Ort ein. Sekunden später erhalten Sie alle Suchanfragen-Ergebnisse übersichtlich präsentiert. Darüber hinaus können Sie die Rückwärts- oder Inverssuche über die Telefonnummer starten. starten.
Das Online-Telefonbuch wird regelmäßig aktualisiert im Gegensatz zur jährlichen Druckausgabe. Der online Zugriff ist während der Arbeit stets auf einen Mausklick griffbereit. Die einzigen anfallenden Kosten müssen für die Bandbreite der Übermittlung aufgebracht werden. Wer an die Umwelt und den eigenen Geldbeutel bei Telefonauskunft- Anfragen denkt, für den hat das Telefonbuch bereits ausgedient. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Auslieferung des Telefonbuches als Druckerzeugnis ganz abgeschafft wird.