Donnerstag, 22. Dezember 2011

Print war gestern, die Gegenwart und Zukunft gehört dem Online!

Die Preise für Druckerzeugnisse steigen expotentiell, sei es durch die stetig wachsenden Kosten für Rohstoffe und Energie, oder den finanziellen Einbruch durch fehlende Werbeeinnahmen. Dies führt zu einem Preisvorteil der Online-Ausgabe, welche heutzutage oftmals nur noch 1,5% der Printausgabe beträgt. Insbesondere bei Werbemitteln wie Imagebroschüren oder Hauszeitschriften sollten Sie Ihr Gewerbe und Ihren Erfolg bei der Kundenansprache nicht einem teuren und veralteten Medium überlassen. Geben Sie sich Ihr mordernes Profil auf dem Firmenportal www.Gewerbeauskunft.com und treffen Sie ihre potentiellen Kunden auf dem Marktplatz der Gegenwart und der Zukunft, Online im World Wide Web, schnell, direkt, kostengünstig und mit grösster Effizienz

Der Konsument von Informationen will sich heutzutage nicht länger mit dem rein haptischen Erlebnis zufrieden geben. Ewartet werden ferner "Highlights" wie Videoinhalte, Feeds, Artikelkommentierung, Blogs, Podcasts oder Social Bookmarks, die Features des modernen Web2.0. Printmedien können diese fehlende Interaktion neben dem hohen Copypreis und der eingeschränkten Verfügbarkeit (nicht jedes Magazin oder Buch ist überall erhältlich) nicht ersetzen. Hatte man früher das heimische Regal mit den Reiseführen durch Deutschland in Form von Merian-Heften oder den regionalen Baedeker Ausgaben gefüllt, so greifen die Reise- und Erlebnishungrigen heute per Mausklick auf diese Informationen zu. Die BDP GmbH hat ein Reiseportal für ganz Deutschland, speziell nach diesen Kundenwünschen entwickelt:

Dienstag, 13. Dezember 2011

Das Internet und seine Dienste, Fluch oder Segen, Science Fiction oder Gegenwart?

Die Welt ändert sich momentan derartig rasant, dass die meisten Menschen das Gefühl haben, gar nicht mehr schritt halten zu können. Der grösste Motor hierfür ist derzeit das Internet und die Entwicklung seiner Dienste. Veränderungen gehören selbstverständlich zum Leben dazu, wieviel verträgt der Mensch jedoch davon? Die Lebensweise in der heutigen Gesellschaft hat zu keinem Zeitpunkt solch gravierende Neuerungen erfahren wie durch den unaufhaltsamen Siegeszug des Internets.
Hätten Sie zu dem Zeitpunkt daran geglaubt, dass Sie einmal ohne Schur und völlig mobil in der ganzen Welt telefonieren können, als der Fernsprecher mit fester Wählscheibe in Ihrer Diele aufgestellt wurde? Die Zahl der Benutzer, welche das Internet zum Telefonieren (Voice over IP) wählen, steigt stetig an und hat heute bereits die 100 Mio.-Grenze überschritten. Hierbei ersetzt eine stabile Bildtelefonie bis hin zu Telefonkonferenzen auf kostenloser Basis (ausgeommen die Anschluss- sowie Vermittlungs- oder Paketgebühren für das Internet) über Anbieter wie z. B. Skype den üblichen privaten oder auch geschäftlichen, klassischen Telefonanschluss. Analysten zufolge wird erwartet, dass dieser in den nächsten Jahren völlig ausgedient hat. Der kometenhafte Aufstieg der Mobiltelefone ist nicht lediglich auf die Miniaturisierung der Geräte oder zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie Kamera und Spiele zurückzuführen. Gerade durch die Anbindung der Endgeräte über das WWW ans Internet sind die hohen Verkaufszahlen von Smartphones und PDA's zu erklären. So gingen allein in Deutschland von November 2007 bis Ende 2009 über 1,5 Millionen iPhones der Firma Apple über die Ladentische der Deutschen Telekom. Die Hauptgründe sind eine starke Privatkundennachfrage und interessante Angebote der Hersteller gewesen. Im ganzen Jahr 2009 konnten knapp 174 Millionen Smartphones abgesetzt werden. weiterlesen...

Montag, 5. Dezember 2011

Das Internet - eine beispiellose Karriere von der Idee zum Welterfolg

Das Internet - eine beispiellose Karriere von der Idee zum Welterfolg

Um die heutige Rolle und Bedeutung des Internets in der Medienlandschaft verstehen und nachvollziehen zu können, ist es hilfreich, sich seiner Entstehungsgeschichte anzunehmen. Mediengeschichtlich ist das Internet eine einmalige, beispiellose Entwicklung, welche sich im Gegensatz zu Medien wie Buchdruck, Rundfunk oder Fernsehen ständig von innen heraus erneuert.
Die Ursprünge des heutigen Internets gehen genaugenommen auf die Zeit des Kalten Krieges zurück: die USA beschlossen damals, erschrocken über den Fortschritt der Wissenschaft in der UdSSR, welche im Jahr 1957 Sputnik, den ersten künstlichen Satelliten ins All schoss, die Forschungs- und Entwicklungspolitik grundsätzlich zu verändern. Der Hintergrund zur Entwicklung des Internets war die militärische Forderung Amerikas in den 60er Jahren, ein Kommunikationsnetzwerk von Rechnern zu schaffen, welches absolut ausfallsicher war. Als Lösung dafür kam nur ein elektronisches Datennetz im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) in Frage. 1966 wurde die Idee verfolgt, alle 4 an verschiedenen Universitäten stehenden Computer miteinander zu einem Netz zu verbinden. Nur drei Jahre später waren es bereits 40 Rechner, die Idee vom Internet als Netz der Netze war geboren. Die Bezeichnung für das Wort "Internet" kommt von "Inter" für zwischen oder verknüpfend.weiterlesen...

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Das Telefonbuch ist in seiner Print-Version tot!


Das gute alte Telefonbuch hat doch eigentlich schon lange ausgedient. Es braucht sehr viel Platz in Regal oder Schrank, denn das Telefonbuch kommt ja immer zu dritt: Bezirkstelefonbuch, Gelbe Seiten und die Ausgabe des kleinen regionalen Telefonbuchs. So erhält jeder Telefonkunde einen Bücherberg geliefert, der unter grossen Mühen nach Hause geschleppt werden will. Alle Angaben, die in einem herkömmlichen Telefonbuch verzeichnet sind, können bequem auch im Online-Telefonbuch herausgefunden werden. Die Bedienung ist nur wesentlich einfacher. Hier müssen keine Seiten nach alphabetischen Buchstaben oder Brancheneinteilungen umständig durchgeblättert werden. Sie geben kinderleicht einfach bloss den Namen der gesuchten Person, des gesuchten Objektes oder den Ort ein. Sekunden später erhalten Sie alle Suchanfragen-Ergebnisse übersichtlich präsentiert. Darüber hinaus können Sie die Rückwärts- oder Inverssuche über die Telefonnummer starten. starten.
Das Online-Telefonbuch wird regelmäßig aktualisiert im Gegensatz zur jährlichen Druckausgabe. Der online Zugriff ist während der Arbeit stets auf einen Mausklick griffbereit. Die einzigen anfallenden Kosten müssen für die Bandbreite der Übermittlung aufgebracht werden. Wer an die Umwelt und den eigenen Geldbeutel bei Telefonauskunft- Anfragen denkt, für den hat das Telefonbuch bereits ausgedient. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Auslieferung des Telefonbuches als Druckerzeugnis ganz abgeschafft wird.